zurück zum programm



Eröffnung: 18.10. # 18 Uhr
# täglich 14-21 Uhr
Festivalzentrum


Bedreddin
will mit Bildern die möglichen inneren Abläufe eines Betenden festhalten. Beten wird als Versuch gesehen, sich der äußeren chaotischen Welt zu entziehen. Entzug und Befreiung gehen dabei einher mit einer gewissen Befangenheit durch die beständige Bilderflut der Medien und Eintönigkeit des Alltags.
Während des originalen Zeitablaufs eines islamischen Gebetes reist der Zuschauer zusammen mit dem Betenden durch dessen mögliche Gedankenwelt.




Bedreddin ist mein bester Freund. Er ist türkischer Kurde und sunnitischer Moslem.

Er hat mir erzählt, dass er, wenn er betet, eine Phase der Befangenheit im Gebet hat, bis er sich lösen kann.

Aleksander Stublinovic stammt aus Serbien/Montenegro und lebt in Berlin. Er studiert derzeit Drehbuch an der HFF Potsdam. Bedreddin ist sein erster Film.